Jeder Mensch kann kurze Zeit starke körperliche oder psychische Belastungen aushalten, ohne Schaden zu nehmen. Manchmal bestehen jedoch Belastungen über viele Wochen, Monate oder sogar Jahre.

Häufige Quellen sind die berufliche Tätigkeit, die familiäre Situation, der Gesundheitszustand oder das allgemeine Lebenstempo. Dann kann es zu schädlichen Veränderungen beim Menschen kommen, speziell dann, wenn eine chronische Überlastung besteht. Anfällig für Stressfolgen sind Menschen, die es gelernt haben, Dinge perfekt zu erledigen, und die hohe Ansprüche an sich und andere stellen.

Im Körperlichen kann dies zu Befindlichkeitsstörungen wie Schwindel, Einschlafproblemen, sexueller Unlust oder Verstopfung führen. Aber auch Erkrankungen wie Bluthochdruck, Kopfschmerzen, häufige Infektionen, Haarausfall und Magen und Darmerkrankungen können die Folge sein.

Im Psychischen treten oft Reizbarkeit, herabgesetzte Stimmung, ein Gefühl der inneren Anspannung oder Unruhe auf. In Zeiten hoher Belastung werden oft die ausgleichenden Freizeitaktivitäten reduziert, man sieht weniger oft seine Freunde oder treibt kaum noch Sport.

Manchmal erscheint die Situation ausweglos, man denkt, es könne sich nichts ändern, obwohl man auch weiß, so kann es nicht weitergehen.

Die Arbeit mit Menschen, welche unter großer Stressbelastung stehen, beinhaltet zuerst das Vermitteln von Fähigkeiten und Techniken, welche die körperlichen Auswirkungen von Stress minimieren. Häufig geht es darum, ein zu hohes allgemeines Aktivierungsniveau zu senken. Dabei ist z.B. Biofeedback sehr nützlich.

Im beratenden Gespräch werden innere Haltungen, Einstellungen und Bewertungen bewusst gemacht, um so Schritt für Schritt erste Alternativen zu entwickeln.