Mein Name ist Peter K., ich bin 52 Jahre alt und arbeite als Angestellter im technischen Verkauf. Ich rauche ungefähr seit ich 16 bin, manchmal mehr (30 – 35 / Tag) dann wieder weniger (ca. 20). Ich habe schon immer starke Marken geraucht.

Der Anlass für die Behandlung war die Erkrankung eines Freundes. Er hat ein Herzproblem und der Arzt hat gesagt, dass das wahrscheinlich vom Rauchen kommt. Er wäre fast gestorben und ist auch jetzt nicht mehr so leistungsfähig wie früher.

Ich habe schon 2 Mal für einige Zeit nicht geraucht. Einmal habe ich nach einer langen Erkrankung, als ich im Spital war, danach für 2 Monate nicht geraucht, einmal hat mir mein Hausarzt Nicorette-Pflaster verschrieben, das hat 5 Monate funktioniert.

Weil ich wusste, dass ich immer mehr rauche wenn ich Stress (Beruf) habe und ich im Fernsehen gesehen habe, dass es mit Hypnose funktioniert, habe ich einen Termin ausgemacht. Zuerst wurde eine Untersuchung gemacht und die Ergebnisse mit mir besprochen.

Mir wurde bald klar, dass es um ein endgültiges Aus geht, eigentlich habe ich ja gedacht, dass ich das nicht schaffen kann. Ich habe viel Informationsmaterial erhalten, manches habe ich schon gewusst, Vieles war aber auch neu, z.B. die viele schädlichen Substanzen die im Rauch sind.

Die Hypnose, die insgesamt 6 Mal verwendet wurde, habe ich mir anders vorgestellt. Es ist aber mehr wie Entspannung mit „Zeitreisen“ und ausprobieren in Gedanken.

Ich habe mir einen Tag ausgesucht, ab dem ich aufhöre, und das dann auch umgesetzt. Die schwierigste Zeit waren die ersten 5 Tage, da war es wichtig mich immer wieder an die Vorteile zu erinnern und das zu machen, was wir in den Stunden besprochen haben. Einmal habe ich Dr. Redtenbacher auch angerufen.

Mittlerweile bin ich seit 9 Monaten „Exraucher“ und bin froh, weil ich merke, dass es mir gut tut, ich kann mich besser bewegen und mache wieder mehr Sport. Vielen Dank für die Unterstützung! P.K.